Alle Kunstwerke in Deutschland

Die Gedenkstätte „Deutsche Teilung Marienborn“ war einst der größte europäische Kontrollpunkt zwischen Ost und West. Die Anlagen der ehemaligen Einreisekontrollen, der Führungsturm sowie das Zoll- und Stabsgebäude veranschaulichen das Konstrollsystem. Unweit der Gedenkstätte wurde als Mahnmal für die wiedergewonnene Einheit die Skulptur „La Voûte des Mains“ des französischen Künstlers Josep Castell aufgestellt.[Not a valid template]

Verein Grenzenlos, Helmstedt

Die Gedenkstätte „Deutsche Teilung Marienborn“ war einst der größte europäische Kontrollpunkt zwischen Ost und West. Die Anlagen der ehemaligen Einreisekontrollen, der Führungsturm sowie das Zoll- ...

Im Jahre 2003 wurden die beiden Bildhauersymposien „Straße der Skulpturen“ im Kreis St. Wendel und „Steine an der Grenze“ im Kreis Merzig/Wadern miteinander verbunden, indem an den Schnittstellen der beiden Landkreise, in Gehweiler, Skulpturen der beiden Initiatoren aufgestellt wurden.

Treffpunkt Gehweiler/Wadern

Im Jahre 2003 wurden die beiden Bildhauersymposien „Straße der Skulpturen“ im Kreis St. Wendel und „Steine an der Grenze“ im Kreis Merzig/Wadern miteinander verbunden, indem an den Schnittstellen d...

Kurzbeschreibung
Inspiriert von der „Straße der Skulpturen“ in St. Wendel sowie dem Projekt „Steine an der Grenze“ bei Merzig entstanden während drei Symposien – 1999, 2001 („Steine am Fluss“) und 2007 („Skulpturen am Fluss“) – 26 Skulpturen in den Verbandsgemeinden Konz und Saarburg. Die beiden Teilstücke sind jeweils ca. 30 km lang und kann man mit dem Rad erkunden.

Skulpturenweg Konz b

Kurzbeschreibung Inspiriert von der „Straße der Skulpturen“ in St. Wendel sowie dem Projekt „Steine an der Grenze“ bei Merzig entstanden während drei Symposien – 1999, 2001 („Stei...

Kurzbeschreibung

Inspiriert von der „Straße der Skulpturen“ in St. Wendel sowie dem Projekt „Steine an der Grenze“ bei Merzig entstanden während drei Symposien – 1999, 2001 („Steine am Fluss“) und 2007 („Skulpturen am Fluss“) – 26 Skulpturen in den Verbandsgemeinden Konz und Saarburg. Die beiden Teilstücke sind jeweils ca. 30 km lang und kann man mit dem Rad erkunden.

Skulpturenweg Konz a

Kurzbeschreibung Inspiriert von der „Straße der Skulpturen“ in St. Wendel sowie dem Projekt „Steine an der Grenze“ bei Merzig entstanden während drei Symposien – 1999, 2001 („St...

Der Verein hat seit 1986 in der Region Kaiserslautern-Süd neun Bildhauersymposien organisiert. Heute stehen insgesamt 66 Skulpturen. Die Strecke verläuft von Johanniskreuz über Kaiserslautern nach Queidersbach. Der Skulpturenweg wird in der Region nördlich der A6 weitergeführt. Im Herbst dieses Jahres wird das zehnte Symposion stattfinden.

KAISERSLAUTERN – Skulpturen Rheinland-Pfalz e.V.

Der Verein hat seit 1986 in der Region Kaiserslautern-Süd neun Bildhauersymposien organisiert. Heute stehen insgesamt 66 Skulpturen. Die Strecke verläuft von Johanniskreuz über Kaiserslautern nach ...

Ende der 1990er Jahren entwickelte der Künstler Gerd Winner, gemeinsam mit dem Verkehrsverein Salzgitter-Bad, die Idee, einen Skulpturenweg entstehen zu lassen. Zwischen 1999 und 2009 wurden an den Südrand der Stadt neun Skulpturen errichtet. Der Vorstand des Stahlkonzerns Salzgitter AG förderte das Kunstprojekt.

SALZGITTER – Skulpturenweg Salzgitter-Bad

Ende der 1990er Jahren entwickelte der Künstler Gerd Winner, gemeinsam mit dem Verkehrsverein Salzgitter-Bad, die Idee, einen Skulpturenweg entstehen zu lassen. Zwischen 1999 und 2009 wurden an den...

Die ca. 25 km lange „Straße der Skulpturen“ führt von der Stadt St. Wendel bis zum Bostalsee. Der Weg wurde Mitte der 1970er Jahre von dem Bildhauer Leo Kornbrust initiiert. Seit 1979 ist er dem Künstler und Philosoph Otto Freundlich, der in den 1930er Jahren eine ähnliche Idee hatte, gewidmet. Mit der Widmung wurde die Skulpturenstraße im St. Wendeler Land zur Teilstrecke der von Freundlich erträumte „völkerverbindenden“ – Skulpturenroute und damit zur „Keimzelle“ der 2004 ins Leben gerufenen „Europäische Skulpturenstraße des Friedens“, an der mittlerweile über 500 Skulpturen stehen.

ST. WENDEL – Straße der Skulpturen St. Wendel

Die ca. 25 km lange „Straße der Skulpturen“ führt von der Stadt St. Wendel bis zum Bostalsee. Der Weg wurde Mitte der 1970er Jahre von dem Bildhauer Leo Kornbrust initiiert. Seit 1979 ist er dem Kü...

„Mauersymposion“ Berlin 1961/62 und 1963

Das erste Bildhauersymposion in Deutschland fand im Sommer 1961 bei Kirchheim (Unterfranken) statt. Dort erfuhren die Künstler vom Bau der Berliner Mauer und einige von ihnen beschlossen spontan nach Berlin zu fahren. Bis zum Sommer 1962 arbeiteten sie auf dem Reichstagsgelände, das ihnen von der Stadt Berlin zur Verfügung gestellt worden war. 1963 fand dort ein zweites Symposion statt. Einige Skulpturen befinden sich heute nicht mehr auf dem Gelände.

Berlin

BERLIN - Mauersymposion Berlin 1961/62 und 1963

„Mauersymposion“ Berlin 1961/62 und 1963 Das erste Bildhauersymposion in Deutschland fand im Sommer 1961 bei Kirchheim (Unterfranken) statt. Dort erfuhren die Künstler vom Bau der Berliner Mauer...

Seit 1974 befinden sich Schloss und Kirche auf dem Burgberg Liebenburg im Besitz des Künstlers Gerd Winner und seiner Frau. Die sieben Kunstwerke – bis auf eins aus Salzgitter-Stahl – sind über das angrenzende Strautetal (dort die Skulptur „Wegekreuz“ von Leo Kornbrust, 2011) mit den neun Skulpturen des Skulpturenwegs Salzgitter-Bad verbunden.

LIEBENBURG – Skulpturenpark Burgberg Liebenburg

Seit 1974 befinden sich Schloss und Kirche auf dem Burgberg Liebenburg im Besitz des Künstlers Gerd Winner und seiner Frau. Die sieben Kunstwerke – bis auf eins aus Salzgitter-Stahl – sind über das...

Test

no images were found

Google maps test

Test [album id=5 template=extend]